Valentinstag: Mit wohlriechenden Blumen Freude schenken

In England versendet man bereits seit dem 15. Jahrhundert am 14. Februar Liebesgrüße. Auch bei uns sind Blumengeschenke am Valentinstag seit längerem eine lieb gewordene Tradition. 2012 wurden anlässlich dieses Tages ca. 30 Millionen Rosen per Flugzeug transportiert. Die Bayern sind offenbar die romantischsten Mitbürger, denn sie verschicken zum Valentinstag die meisten Blumen und Schokoladengeschenke. In Nordrhein-Westfalen ist die Rose als Liebesbeweis deutlich weniger populär. Ob Nord oder Süd, gut 70 % aller befragten Frauen geben an, sich über einen Valentins-Blumenstrauß zu freuen und ihn sogar zu erwarten.

Es müssen nicht immer Rosen sein

Blumen sind immer willkommen, denn sie bringen Duft und frühlingsfrische Farben ins Haus. Nach wie vor ist die Rose die meistverkaufte Blume, will man jemandem seine Liebe zeigen. Doch wer am 14. Februar Blumen verschenken möchte, muss nicht immer auf die obligatorischen Rosen zurückgreifen. Auch wenn rote Rosen wunderschön sind, es gibt viele andere Sorten, die hervorragend zu diesem Anlass passen.

Gute Alternativen zur roten Rose

Im Valentinsstrauß sehen auch Tulpen und Ranunkeln wunderbar aus. Beide sind frühlingshaft und unverfänglich. Sie sagen “Ich mag dich!” ohne als eindeutige Liebeserklärung missverstanden zu werden.
Langstielige Lilien oder Gladiolen beweisen, dass der Schenkende Stil hat. Chrysanthemen sind eine gute Alternative zu den altbewährten Rosen. Auch sie sind voller Symbolkraft und signalisieren auf dezente Art und Weise Zuneigung.
Intensiv duftende, üppig blühende Levkojen sind nur dann sinnvoll, wenn die Beschenkte heiß begehrt wird und man große Liebe ausdrücken möchte. Der farbenfrohe, angenehm duftende Phlox ist dann angebracht, wenn man etwas wieder gutmachen möchte.

Diese Blumen sind zum Valentinstag tabu

  • Es gibt Blumen, die sich einfach nicht für den Valentinstag eignen. Nelken zählen dazu. Weil sie so widerstandsfähig sind, verwendet man sie gerne als Grabschmuck. Als Liebesbeweis sind sie gänzlich unpassend.
  • Lilien, obwohl schön anzusehen, werden von vielen Menschen als unangenehm empfunden. Das liegt an ihrem intensiven Geruch. Auch der Blütenstaub färbt kräftig und lässt sich nicht ohne Weiteres aus der Kleidung entfernen.
  • Lebt im Haushalt der Angebeteten eine Katze, sollte man den Ficus benjamini und andere Bäumchen dieser Gattung meiden. Denn seine Blätter enthalten giftige Substanzen, welche den Tieren schaden können, wenn sie beispielsweise daran knabbern.
  • Auch Heidekraut hat im Blumenstrauß zum Valentinstag nichts verloren, denn in manchen Regionen bedeutet diese Blume ganz klar Ablehnung.

Ähnliche Artikel:

  1. Der Valentinstag oder warum Geschenke ein Zeichen unserer Liebe sind
  2. Valentinstag Geschenk: Herzdiamant mit Gravur
  3. Blumen aus dem Internet? Ganz einfach mit dem Gartenpflanzenversand
  4. Mit einer „reizenden“ Unterwäsche seine Liebste überraschen
  5. Geschenke für Zwischendurch
Dieser Beitrag wurde unter Geschenke abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.