Gute Vorsätze fürs neue Jahr: Tischkultur

Der Beginn eines neuen Jahres ist im Regelfall auch mit guten Vorsätzen verbunden – oftmals schon in der heimlichen Absicht, sie ohnehin zu brechen. Wie wäre es also mit einem erreichbaren Ziel? Ein gutes Beispiel wäre, das Weihnachtsgeld für neue Einrichtung auszugeben. Doch nicht nur Möbel wollen bisweilen erneuert werden – in manchem Haushalt schlummert noch Geschirr aus längst vergangenen Tagen und stellt beim gemeinsamen Essen in der Familie keinen wirklichen Augenschmaus dar. Und Omas Porzellan wird allenfalls zu Festtagen herausgeholt, weil es nicht spülmaschinentauglich ist.
Was liegt also näher, sich zu belohnen und gemeinsame Mahlzeiten, die in stressigen Zeiten immer seltener werden, zu bereichern? Neues Besteck und Geschirr wäre ein guter Anfang – und Hand aufs Herz: wer fühlt sich nicht angesprochen? Wer wird nicht an das längst zerkratzte und stumpfe Besteck oder an Tassen und Teller mit Verfärbungen oder Sprüngen erinnert?
Wenn man dabei bedenkt, dass Geschirr meist nur sehr selten ausgetauscht wird, kann man auch ruhigen Gewissens etwas mehr in schönes und funktionales Geschirr investieren – beispielsweise von Ritzenhoff. Das ist nicht nur ansehnlich, sondern auch alltagstauglich: die Spülmaschine kann Ritzenhoff-Services ebenso wenig etwas anhaben wie die Mikrowelle und die außergewöhnlichen Designs machen es obendrein zum Blickfang auf der Tafel. Da bleibt nur eins: guten Appetit!


Ähnliche Artikel:

  1. Sportliche Vorsätze – besiegt den inneren Schweinehund!
  2. Ein schönes, neues Jahr!
  3. Gute Rasenmäher
Dieser Beitrag wurde unter Haushalt & Wohnen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *