Beachvolleyball liegt voll im Trend

Es gibt einige wenige Sportarten, die sind schon uralt und doch ganz neu. Klingt widersprüchlich? Mag sein, ist es aber nicht. Ein Beispiel für so eine Sportart ist Beachvolleyball. Entstanden ist sie bereits vor fast 100 Jahren an den Sandstränden von Kalifornien. Daher auch der Begriff Beach- (also Strand-)Volleyball.

In unseren Breitengraden ist diese Sportart erst in den letzten Jahren zu einem Massenphänomen geworden. Als Freizeitsport ebenso wie als Eventsportart, die von den Profis ausgeübt wird. Beim professionellen Beachvolleyball treten immer zwei Zweier-Teams gegeneinander an. Die Veranstaltungen finden meist in eigenen Beachvolleyball Stadien statt, die Platz für einige tausende Zuschauer bieten. Dabei ist natürlich auch der sportliche Wert im Mittelpunkt. Aber nicht nur. Ein Beachvolleyballspiel sorgt für eine tolle Partystimmung in den Arenen. Zwischen den einzelnen Spielen sorgen DJs für Unterhaltungsmusik und heizen so die Stimmung weiter an. Das Schöne an diesem Sport: Es gibt eigentlich nur Gewinner. Denn im Gegensatz zu einem hart umkämpften Fußballspiel oder einer anderen Mannschaftssportart schleichen die Verliererteams, also beim Beachvolleyball die Verlierer-Paare, nicht mit hängenden Schultern vom Platz. Obwohl es auch da im professionellen Bereich um sehr viel Geld geht. Der Spaßfaktor überstrahlt alles.

Beachvolleyball kann jeder von uns spielen. In vielen Urlaubshotels zählen Beachvolleyball Plätze mittlerweile zur Standardeinrichtung. Es gibt wohl kaum einen Sandstrand in einem Urlaubsort, an dem nicht Beachvolleyball angeboten wird. Im Freizeitbereich spielen meist zwei Teams mit je sechs Spielern gegeneinander. Auch wenn mehr Strandgäste mitspielen wollen, ist das kein Problem. Dann wird bei jedem neuen Aufschlag ein Spieler ausgewechselt. Beim Beachvolleyball sind die Mannschaften bunt gemischt, Männer spielen mit Frauen in einem Team. Die Verfechter der Gleichberechtigung haben damit wohl ihre Freude. Mittlerweile hat sich die Trendsportart Beachvolleyball von den Sandstränden in nahezu alle Gemeinden Deutschlands verlagert. Ein Beachvolleyballplatz ist fast in jeder Kommune zu finden. Das Spiel selbst ist einfach. Der Ball muss in das gegnerische Feld gebracht werden. Gespielt werden darf mit Händen, Füßen und dem Kopf. Das Team, welches als erstes 15 Punkte erreicht, ist Sieger eines Satzes.


Ähnliche Artikel:

  1. Guess und GG&L Taschen – Taschenmarken voll im Trend
  2. Anime DVDs im Trend
  3. Wolfram, ein neuer Trend auf dem Schmuckmarkt
Dieser Beitrag wurde unter Hobby & Spiel, Sport & Freizeit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *