Bauchtanz – Orientalisch wie 1001 Nacht

Der arabische Begriff “Raks Sharqi” ist die ursprüngliche Bezeichnung des Bauchtanzes und bedeutet soviel wie „Tanz des Ostens“ oder „Orientalischer Tanz“. Der Ausdruck „Bauchtanz“ entstammt dem französischen “Danse du ventre”, welcher im 19. Jahrhundert von französischen Orientreisenden geprägt wurde. Das Wort „Bauchtanz“ ist eigentlich irreführend, denn nicht nur der Bauch, sondern auch Kopf, Brustkorb, Arme und Hände werden bewegt – jeder Teil des Körpers ist wichtig.

Die Besonderheit des „Bauchtanzes“ ist die Vielzahl der isolierten Bewegungen – Körperteile werden unabhängig voneinander bewegt. Mit „Whenever Wherever“ löste die kolumbianische Sängerin Shakira den letzten Boom aus. Das Interesse am orientalischen Tanz ist nach wie vor ungebrochen. In Deutschland beschäftigen sich ungefähr 60.000 Frauen mit dem Orientalischen Tanz. Leider schaden viele Tänzerinnen dem Ruf des Bauchtanzes durch schlechte Darbietungen und „billige“ Kostüme. Viele sprechen daher oft von sexueller Anmache oder Striptease.

Geschichte des Bauchtanzes

Der Ursprung des Tanzes liegt im alten Ägypten. Reisende waren seit jeher davon fasziniert. Zu dieser Zeit war es natürlich nicht der Tanz, wie wir ihn heute kennen, sondern er entwickelte sich über den Geburts-, Fruchtbarkeits- und Volkstanz bis hin zum Schautanz.
Bei der Weltausstellung 1893 in Chicago zeigte die damals noch unbekannte Tänzerin „Little Egypt“ zum ersten Mal den Orientalischen Tanz. Obwohl das Entblößen von Bauch und Armen gesellschaftlich sanktioniert war, war es trotzdem eine Sensation. Heute ist der „Tanz des Ostens“ weltweit anzufinden, mit dem Unterschied, dass heute der Unterhaltungswert im Vordergrund steht. Seit den 60er Jahren erfreute sich der Bauchtanz immer größerer Beliebtheit in den westlichen Ländern.

Wo kann man Bauchtanz lernen?

Jede Frau kann an einem Kurs teilnehmen, Alter und Körpergewicht spielt dabei keine Rolle. Auch Männer können sich an Kursen beteiligen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, meist wird Bauchtanz Zuhause oder an einer Volksschule erlernt.
Auf der Website des VHS (www.vhs.de) findet man verschiedene Kursangebote und Informationen. Auch Sportvereine, Tanzschulen oder Fitnesscenter sind alternative Anlaufstellen. Doch egal wie, ob in der Gruppe oder allein, Tanzen ist nicht nur eine tolle Beschäftigung, sondern macht vor allem Spaß.


Ähnliche Artikel:

  1. Orientalische Tänzer buchen für diverse Anlässe
  2. Bauch Beine Po Training: Zuhause und im Fitness Studio
Dieser Beitrag wurde unter Sport & Freizeit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.